Aktuelle Ausstellung:

Gräber, Gönner und Gelehrte
Museum auf der Klosterinsel Bordesholm
Lindenplatz 11, Bordesholm

Heimatsammlung: Grab- und Gedenkstätten in der Klosterkirche
Bis ins frühe 19. Jahrhundert war der Innenraum der Klosterkirche Bordesholm ein allgemein begehrter Begräbnisplatz. Bisher lassen sich etwa 300 Beisetzungen innerhalb der Kirche nachweisen, wobei die Zahl der tatsächlichen Bestattungen über den Zeitraum von 500 Jahren vermutlich noch wesentlich höher liegt.

Gewölbekeller: Bronzelöwe des Ritters Wolfgang Pogwisch (ca. 1485-1554)
Es klingt wie ein Krimi: 2014 erhielt das Bordesholmer Archiv von Mitarbeitern des Ríjksmuseums in Amsterdam die Anfrage, ob hier Näheres bekannt sei zu zwei Bronzelöwen, die jetzt zum Bestand des Rijksmuseums gehören, aber ursprünglich aus Bordesholm stammen sollen. Längere Recherchen ergaben, dass die Kirchengemeinde diese Löwen nach der Renovierung 1860/61 an einen Kieler Altwarenhändler verkauft hatte. Es gibt übrigens nicht nur diese 2 Löwen in Amsterdam, sondern noch 2 weitere, die sich heute in der Eremitage in St. Petersburg befinden. Die 4 Bronzelöwen, die jeweils unterschiedliche Wappen tragen, gehörten ursprünglich zum Begräbnis des Wolfgang Pogwisch.

Öffnungszeiten: Sa. u. So., 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Eintritt frei.
Bis 26. Nov. 2017

Zu der Ausstellung ist ein Begleitband erschienen.